Die Heimreise

5 Uhr in der Früh, es heißt aufstehen. Wir müssen um 7 Uhr in Bastia an der Fähre sein. Leider das ganze ohne Kaffee und Frühstück.

Nur hat der Wettergott ausgerechnet heute vor, Korsika mit reichlich Wasser zu beglücken. Erst einmal bekommen wir da nichts von mit, nur das permanente Zucken der Blitze aus allen möglichen Himmelsrichtungen macht ein wenig nervös. Wer auf der Karte nachgeguckt hat, Algajola liegt im Westen, Bastia gegenüber im Osten. Wir wählen die bequeme Schnellstraße, aber die ist natürlich auch sehr kurvig und im Dunklen hat das Befahren dieser Straßen schon einen etwas eigentümliche Reiz. Es dauert auch nur ca 30 Minuten, dann öffnet der Himmel seine Schleusen. Heute werden 409 Liter/qm runterkommen. -Leider eine Stunde zu früh :-(
 

Die erste Stunde reicht uns aber vollkommen. Durch den Starkregen wird es auch nicht hell, so dass sich die 90 Minuten Fahrt ziemlich lang gestalten.  Gott sei Dank geht das Einschiffen innerhalb von 10 Minuten sehr schnell und wir haben eine Tageskabine vorgebucht!!! Andere Motorradreisende konnten uns da leid tun. Wir haben jetzt die Möglichkeit uns umzuziehen ein Nickerchen zu halten.


Vor allen Dingen aber wollen wir uns wegen des gemeldeten schlechten Wetters in den Alpen überlegen, ob wir von Nizza aus den direkten Weg über die Autobahn wählen, oder wie geplant eine 4-tägige Tour durch die Grand Alpes zu machen. Aber wer den Hals nicht voll kriegen kann:  Unverbesserlich wie wir sind, fahren wir die Tour der Grandes Alpes. Es werden nur 3 Tage, das Wetter wollte wirklich nicht. Ich werde hier auch keinen Bericht darüber schreiben. Einzig erwähnt sei, dass der Col de la Bonnette im absoluten Nebel lag, die anderen großen Pässe waren schon etwas besser. Aber wir haben wieder alles gehabt: wenig Sonne- a... kalt, Nebel, Regen und auch Schnee.

Schön war es trotzdem!!  Urlaub- ich liebe Dich!!

<< Zurück >>                          <<Home>>                             <<Links zur Tour >>