1. Fahrtag Der Norden

Erstmal fahren wir über eine gut ausgebaute Straße zum Norden der Insel, denn heute wollen wir die Nordküste erkunden. Die Strecke dorthin ist eigentlich nur karg, heiß, staubig. Es gibt zwar die Berge, aber wirklich schön ist es nicht. Wenig Flora, viele Ziegen, ab und zu ein Ort, die Durchfahrten wie oben beschrieben.

Die Orte selber, im Zentrum fast immer eine Platia mit Schatten spendenden Bäumen. Die älteren Männer sitzen dort am Kafenion, trinken ihren Kaffee und spielen in der Regel Backgammon. Interessant und idyllisch, aber was machen die älteren Frauen eigentlich?

Doch, ab und zu sieht man mal eine vor Ihrem Haus sitzen oder dort herumwerkeln.

Seltsame Art der Arbeitsaufteilung J

 

Im Norden angekommen wird es interessanter: Wir befahren die Straße Mandamados – Petra.

Landschaftlich wunderschön, hinter jeder Kurve neue atemberaubende Ausblicke auf die tiefer liegende Küste. Um ja nichts zu versäumen, fahren wir viele der kleine Schotter- bzw. Sandsträßchen, die von der Hauptstraße abbiegen und direkt zum Meer führen. Super schöööne einsame Buchten, ab und zu mal ein paar Häuschen, ein paar Leute die schwimmen, ansonsten Ruhe und Idylle!!!, teilweise Sandstrand, teilweise Kies.

Molivos geht ein Weg nach Eftalou, dieser führt unmittelbar am Wasser vorbei, nur einige Bäume trennen die Straße vom Strand. An diesem Abschnitt ist eine Taverne, wo wir uns laben und stärken, bevor es nach Molivos geht.

Dort bummeln wir ein wenig am Hafen, besichtigen die Burg, ein absolutes Muss, da es von hier oben geniale Ausblicke gibt. Die alten Steine interessieren uns nicht so sehr.

 

Von Molivos ist die touristische Hauptstadt von Lesbos, sehr schön mit seinem Hafen, der Burg, und den urigen Tavernen. Uns aber viel zu überlaufen und so sind wir froh weiter zufahren. Nach Molivos kommt an der Küste der Ort Petra. Auch das ist ein sehr schöner Ort, aber da genau wie Molivos vom Pauschaltourismus entdeckt, sehr überlaufen.

Die Strände dieser beiden Städte haben uns auch nicht so gut gefallen, wie die die wir bisher sahen. Aber es kommt ja auch darauf an, was man sucht.

 

 
Für heute suchen wir aber nichts mehr, wir sind befriedigt, erhitzt und sehnen uns nach nur 150km in 9 Stunden!!!! nach einem ausgiebigen Bad im Pool und einem kühlen Bier.

<< Zurück >>                          <<Home>>                             << Tour 2 >>