Madeira Januar 2013

So, da sind wir wieder. 8 Jahre später!!

Der vorhandene Resturlaub wird kurzerhand für einen winterlichen  Madeiratripp verwendet und so kommt es, dass wir anstelle von Winterdepressionen, 20Grad, laues Lüftchen, Blumen, Sonne, Wasser und unendliche Kurven genießen können.

Kaum daheim, sagt mein Schatz: So, nun schreib mal schön Deinen Bericht!

Aber ehrlich, wir sind die Straßen ja schon mal 2005 abgefahren und NEUE sind beim besten Willen nicht dazu gekommen, außer einer, die aber absolut lohnenswert ist. Davon abgesehen, würden wir eh nicht die neuen befahren,
sondern wir lieben ja die „Alten“!!!

Tja, und wer nun einmal die Zustände von Deutschlands  Straßen betrachtet, der kann sich so ungefähr vorstellen, wie es um die Alten madeirischen Straßen bestellt ist.

Doch das, was wir lieben ist ja immer noch da:

 Steil und kurvig, engwinklig, schmal, tolle Ausblicke, immer wieder mal rechts – dann wieder links das Meer. Eukalyptuswälder wechseln sich ab mit Lorbeerwäldern. Wir sehen Farnbäume und Heidebäume, dann wieder tiefe Schluchten und hinter der nächsten Kurve unendlicher Weitblick. Hier ein Wasserfall, dort ein Leuchtturm mit rotem Dach vor dem blauen Meer.

Kleine verträumte Ortschaften, jetzt im Winter auch unendlich viele Bachläufe, bzw. kleine Flüsse. Auf Der Höhe Paul da Serra sind wir sogar 4km geradeaus gefahren!!!

Ich habe direkt nachgefragt ob etwas nicht stimmt!!! Aber dann wieder links , links, rechts, usw…….
wie ging noch mal geradeaus?

Ich glaube zum Kurventraining beim ADAC kann er sich abmelden.
Ich ruf gleich mal an ob die auch ein GERADEAUS Training haben.

Ach ja, und nicht nur rechts und links: auch immer rauf und runter, rauf und runter
….rechts, rauf, runter, rauf, links , so ungefähr.

Und das mit einem Maximum an Gerappel :-)

 Nach manchem Teilstück habe ich, hinten sitzend, ernsthaft überlegt welchen Doc ich zu Hause zuerst besuche: meinen Zahnarzt, damit er mir meine Zähne wieder festigt (wohlweislich bin nie in die Versuchung gekommen meine Zunge zwischen die Zähne zu nehmen….) oder ob ich doch lieber zuerst zu einem Orthopäden gehe, damit er wieder Wirbel Auf Wirbel setzt und am besten auch die übrigen Knochen auf ihren rechten Sitz kontrolliert…. :-) :-) :-)

 

Ich schreibe hier nun nicht die einzelnen Touren nieder, ich verweise einfach auf unseren Bericht von 2005 und zeige lieber ein paar Impressionen.

Nur so viel zu den Touren: diesmal hatten wir unser Motorrad 3 Tage, damals 6 Tage.

Da wir dieses Mal unsere damaligen Touren zur Grundlage genommen haben, konnten wir bis auf wenige Ausnahmen die komplette Insel erfahren.

AUSSER!!!! Die wunderschöne alte Küstenstraße im Norden Madeiras ist leider gesperrt, das machte uns ein wenig traurig, da diese Strecke ein echtes Highlight war. Nur gut, dass wir schon mal hier waren :-)

Dann hier viel Spaß mit unseren Impressionen Januar auf Madeira

 

<<Startseite>>                                         << Weiter >>