Tour 4

 

Funchal – Cural des Freiras – Monte – Achada do Teixeeira – zurück nach Canico de Baixo

Es geht von Funchal zum Picos dos Barcelos in steilen Kehren bergauf in Richtung Eira do Serrado und Cural des Freiras. Auf einer Strecke von 11,5km überwindet die Strasse 1000 Höhenmeter, bei Eira do Serrado ist mit 1050m der höchste Punkt erreicht. Vom Parkplatz spaziert man um einen Bergsporn und steht in wirklich grandioser Aussichtsposition über dem tief unten liegenden Cural des Freiras. Die Aussichtskanzel erhebt sich 800m über dem Grund des Kessels von Cural des Freiras. Der Blick schweift über den Pico Grande bis weit ins Nonnental und zum zentralen Bergkamm. Der Miradouro ist morgens mit Reisebussen überfüllt, nachmittags hat man ihn für sich alleine.

Nach dem Pass senkt sich die Strasse waghalsig ins Tal, es ist eine Stichstrasse die man auf gleichem Weg zurück fahren muss.

Wir fahren bis

Monte – der Ort ist berühmt für seine Korbschlittenfahrten Eine steil sich schlängelnde Strasse geht bis zur ER 203, von dort Richtung Santana, bis (in Santana?). Die ER 218 biegt links nach

Achada do Teixeeira  -  Von hier aus kann man in nur einer Stunde auf einem bequemen Weg zum Pico Ruivo gehen. Es bieten sich auf der Tour die herrlichsten Panoramen der zerklüfteten Bergwelt und tief unten der dunkelblaue Atlantik. Für die Wanderung inklusive der Pausen, die man machen muss, um die Eindrücke richtig aufzunehmen benötigt man ca. 2,5 Stunden.
Allerdings sind auf 2,8 km ca. 300 Höhenmeter zu bewältigen, wobei die Steigung erst so richtig in den letzten 500m los geht, da ist nichts mehr mit bequem, aber es ist empfehlenswert. Den Rest des Tages verbringen wir mit den Strassen, die wir noch nicht kennen, immer mal wieder eine Stichstrasse, so ist auch das wieder ein wunderbarer Urlaubstag. Der Weg führt uns immer wieder durch faszinierende Lorbeerwälder

<< Zurück >>                          <<Home>>                             << Weiter >>