Tour 1, die Mitte und der Osten, ca. 260km

Auf schnellem Weg bis hinter Palma, hier auf die Ma 30 –Cadarnera

Santa Eugenia - Sencelles – auf kleine Straße weiter Algaida – Randa abbiegen

und einen Abstecher Nostra Senyora de Gracia, Sant Honorat und Santuari de Nostra Senyora de Cura

Der Berg Randa: der Ausblick ist umwerfend. Der Berg Randa ein magischer Ort, welcher angeblich von 32 Ortschaften aus gesehen wird. Mit 542m Höhe eines der auffälligsten Naturdenkmäler Mallorcas und erinnert an den Tafelberg Kapstadts. Die drei Klöster auf unterschiedlichen Höhen gelegen, bieten herrliche Aussichtspunkte und natürlich jede Menge Kultur. Es lohnt schon die Anfahrt hier hinauf.

Zurück und auf der kleinen Straße weiter Monturi: verlassen auf der Ma 3201, rechts Sant Joan,
aber vorher links Sineu-
Auf der Ma 3300 rechst raus: Petra  ein kleines Landstädtchen mit viel Charme – Auf der Ma 3300 durch den Ort und nach 6km rechts Richtung Manacor.
Vor dem Ort über eine kleine Verbindungsstraße auf die Ma 3323.Dies führt uns bis Arta.
Arta
war ein bevorzugtes Ziel seeräuberischer Überfälle, aus diesem Grund wurde die Stadt von einer gewaltigen Mauer mit Wach- und Wehrtürmen versehen.

Über die Ma 15 unternehmen wir einen Abstecher: Capdepera (eine mächtige Burg aus alter Zeit thront über dem Ort) Vor einigen Jahrhunderten war der Ort von großer strategischer Bedeutung -
und zum gleichnamigen Leuchtturm

Bis Arta zurück und von hier aus Abstecher durch den Nationalpark de la Peninsula de Llevant  1. Puig  Figuer  - 2.) Ernita de Betlem, eine Gebirgsstrasse zu einer Einsiedelei aus dem 1800 Jahrhundert. Parken am Gartentor und dem 10minütigen Fußweg zur Quelle folgen.

Vorbei an Mäuerchen, Felder und einem uralten Olivenbaum eröffnet sich ein Durchblick zum Meer.

Zurück geht es bis zur Klosterkirche, hier finden wir den Wegweiser Mirador, dem wir über dem Fußpfad durch ein Gatter folgen. Von der ersten Anhöhe aus bietet sich bereits ein Blick über die Bucht von Alcudia bis zur Halbinsel Atalaya de Alcudia und nach Nordosten bis zum Kap Farrutz. Weiter den Berg hinauf steht ein Wachturm und der der Blick erweitert sich von Colonia de Sant Pere bis nach Alcudia.

Wieder in Arta angkommen, fahren wir weiter auf der Am 12 (Abstecher bis Betlem)

Dann Ses Pastors, Petra,  Sineu, Sencelles, Santa Maria Del Cami und wieder den schnellen Weg zurück.

Ein Tag mit sehr vielen Eindrücken geht zu Ende! Heute haben wir meistens den landwirtschaftlichen Teil Mallorcas gesehen. Die Steinmauern, welche die Fincas von der den größtenteils doch sehr schmalen und kurvigen Straßen trennen. Jede Meng Mühlen säumten unseren Weg, Blumenwiesen soweit das Auge reicht, Mandelbäume, Palmen und, und, und

 

<< Zurück >>                                                                                               <<Weiter>>