Tour 3, der Westen und seine Berge, ca. 260km

Heute erkunden wir zuerst einmal die Gegend an der Küste: Camp de Mar, Andratx – ein Städtchen voller Beschaulichkeit und Ruhe - San Elm – ein Badeort auf Mallorca, welcher fast nur von Spaniern besucht wird.

Und auf der schönen Ma 10 an der Küste weiter: Estellences – ein kleines Bergdorf am Rande de Tramuntana Gebirges – Banyalbufar – auch  kleiner Weingarten des Meeres Valdemossa, und von hier ein Abstecher ( natürlich wieder super kurvig) zum Meer: Port de Valdemossa –

Auf dem weiteren Weg über da Ma10 kommen wir am Kloster Miramar vorbei. Von der Terrasse haben wir nicht nur einen Blick auf die Küste sondern auch auf die unterhalb liegenden Terrassen mit alten Olivenbäumen. Angeblich einer der schönsten Ort der Insel.
Dann folgt Deia, das Künstlerdorf der Insel. Das nächste Highlight ist dann lluc Alcari, die Ansicht dieses 10 Einwohner Dorfes ziert so ziemlich jedes Prospekt oder Reiseführer.  

Der nächste Abstecher Richtung Meer führt uns zur Bucht Cala Tuent. Mit kristallklarem Wasser und den Bergen im Hintergrund ist sie atemberaubend schön. Mal wieder den Weg zurück und der nächste Abstecher führt uns über Mallorcas abenteuerlichste Pass-Straße hinunter zur Bucht von Sa Calobra.

Die Anfahrt mit ihren Ausblicken ein Traum, am berühmtesten der Krawattenknoten, eine 270Grad Kehre. An dieser Bucht, wohl weil sie so spektakulär ist, ist es nicht immer ruhig!!

Und noch einmal zurück zur Ma 10 an Kloster Lluc vorbei  über Mancor de la Vall und Alaro , diese Gegend ist das wichtigste Weinanbaugebiet der Insel. Viele Weingüter verlocken zur Weinprobe. Einen wunderbaren Blick über die Ebene nach Palma bietet die Burgruine des Castells de Alaro, leider ist es ein Fußweg.

Noch einmal wenden wir unser Möppi  in das Tramuntanagebirge.
Am Castell vorbei bis Bunyola, dann am Rande des Höhenzuges bis  Esporles, von hier auf kleiner Straße weiter bis Es Capdella und kommen über gefühlte tausen Kurven, durch so abenteuerliche Ort mit Namen Orient wieder zurück nach Paguera

Auch dieser Motorradtag war ein Traum. Nun haben wir noch  Zeit einige Tage aus zu ruhen und wieder ist ein Urlaub vorbei.
Leider gingen die vergangenen Tage viel zu schnell um, doch unser Fazit:
Wir sind angesteckt vom Mallorca Fieber.

Diese Insel hat dermaßen viel Fassetten!

Wunderschöne stille Sandbuchten, aber auch Steilküsten. Aus dem Gebirge fantastische weite Aussichten über das Meer und stille, unglaublich grüne Wege, vorbei an Bächen und Flüssen.
Kleinste Straßen vorbei an Fincas, Bauernhöfe mit schwarzen Schweinen, welche sich genüsslich im Schlamm wälzen. Federvieh bei dem der Hahn noch die Hauptrolle spielt und die garantiert glücklich sind.
Die Hauptstadt Palma, absolut sehenswert obwohl hier viel los ist. Kleine verschlafene Bergdörfer und überlaufene Touristenorte.

Mallorca ist eine Insel der Gegensätze.

Alte Häuser, moderne Hotels und überall unglaublich freundliche Menschen.
Es gibt hier Weinanbau, aber nur wenig Industrie. Pro Minute landet ein Flugzeug, die Menschen wollen alle untergebracht und versorgt werden. Die Insel lebt vom Tourismus. Und trotzdem ist es wunderschönes Stück Natur, irgendwie noch urtümlich, aber auch sehr sauber und gepflegt.

<< Zurück >>                             << Startseite >>                                  <<Links>>