Touren rund ums Eck

Südeifel / Mosel

 

Noch am Freitag Abend haben wir überlegt, ob wir es wettermäßig wohl wagen können die geplante Moseltour durchzuziehen. Doch was soll's. Frei nach dem Motte wer nicht's wagt, erlebt auch nichts, saßen wir am Samstag morgen bei strahlendem Sonnenschein!!!! auf den Motorrädern und es geht mal wieder los!!!

1. Tag

Autobahn bis Mendig und von dort zum Einstimmen über schön kurvige Sträßchen runter bis Cochem!
Ab Cochem sind wir unserm Tourenfahrer Roadbook wieder treu geblieben und haben zwei Touren in eine Zweitagesfahrt verpackt.
Am ersten Tag geht es, auf ca. 240 km schönsten Sträßchen, ab Cochem bis zum vorgebuchten Zimmer in einem Weingut in Reil immer mal wieder rauf in die Weinberge und wieder runter zur Mosel.
Hinten drauf sitzend konnte ich den Finger fast nicht mehr vom Auslöser unserer Digicam bekommen. Es ist einfach so richtig romantisch, die Mosel träge dahin fließend, inmitten der Weinberge zu sehen. Der Walter meinte allerdings beim 100. Bild der Mosel, ob die Eindrücke wirkliche immer anders wären.
Ihr versteht sicher: die Mosel einmal von oben, dann neben mir, auf einmal ist ´se rechts und dann wieder links. Aber der beste Fahrer der Welt, hat ja irgendwie recht.
Die Tour begann wie schon gesagt in Cochem, von dort zügig über schön Kehren nach oben Richtung Braueck. Zum Einschwingen eine echt tolle Strecke, und es gibt hier einen Super Aussichtsplatz genau gegenüber der Burg Cochem, auch in etwa die gleiche Höhe.

Hier haben wir eine größere Gruppe Harleyfahrer getroffen, die gestern erst aus Schweden angereist waren. Weiter geht es über kleine Sträßchen rauf und dann über echt kleine Sträßchen runter bis ans Moselufer. Am Moselufer ist die Straße natürlich hervorragend ausgebaut. Obwohl wir das erste Ferien Wochenende haben, ist es doch ziemlich still auf den Straßen.

Wahrscheinlich hängen die meisten im Ballermann rum!!! Gut für uns!!

Nun denn, so soll es sein. Und wieder geht es hoch in die Weinberge und hinunter an die Mosel. So drehen wir uns den ganzen Tag, im ziemlich kleinen Kreis, ohne so richtig vom Fleck zu kommen, und genießen wie gut wir es haben und das schöne Wetter und einfach alles was uns so einfällt.
Doch irgendwann ist das heutige Soll erfüllt und wir kommen zu unserem verdienten Weizenbier, bzw. Weinchen im Weingut.

Das Tolle am Abend war: 1. Es war supergutes Wetter, so dass wir den ganzen Abend draußen bleiben konnten, und 2. Wir wurden von unserem Gastwirt zur Einweihung eines uralten, jetzt wunderbar renovierten Häuschen eingeladen. In einigen Wochen will er hier eine Weinstube eröffnen. Direkt am Moselufer, der Sternenhimmel über uns, der Wein kalt und lecker, das Käsebrett war ebenfalls perfekt, haben wir einige sehr nette Leute kennen gelernt, uns gut unterhalten und den Abend excellent ausklingen lassen. Unserem Gastwirt Wolfgang Peter auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön!! Es war aber nicht ganz einfach unsere beiden Fahrer zu überzeugen, das der morgige Tag besser wird, wenn es nun keinen Wein mehr gibt!!!

2.Tag

Die Anlaufschwierigkeiten sind nicht ganz so schlimm wie erwartet, nur im Laufe des Tages sollten wir noch merken, dass es am gestrigen Abend doch etwas zu spät und zu anstrengend war.

Ein gutes Frühstück, ein paar Pötte Kaffee später, alles wieder eingepackt, geht’s wieder weiter. Der erste Teil der Tour führt uns direkt wieder in die Weinberge und dann über einen kleinen Waldweg (Wunderbare Strecke) nach Bad Bertrich. Von hier aus noch einen letzten Bogen und noch einmal an die Mosel von Pommern nach Cochem, und das Kapitel Mosel ist durch.

In Cochem fahren wir bis kurz vor Ulmen um von dort aus unsere 2.Roadbook Tour zu starten.

Dieser Abschnitt führt zum größten Teil an den Eifelmaaren vorbei. Ein Strecke führt sogar durch einen echten Kreuzweg. Gottlob, war keine Prozession.
Gegen Mittag fanden wir den perfekten Picknickplatz. Essen und Trinken hält schließlich Leib und Seele zusammen!! Und nach einem ausgiebigen Picknick, der moderne Motorradfahrer ist schließlich gut vorbereitet, fahren wir gestärkt weiter.

Diese Tour zeichnete sich durch sehr viel idyllische Waldsträßchen aus , aber auch wieder ziemlich hoch oben mit fantastischen Weitblicken!! Insgesamt gesehen sehr abwechslungsreich.

Resümee des Wochenendes: Ich wüsste nicht was an diesem Wochenende gefehlt hätte.
Tolle Tour, Wetter erstklassig: nicht kühl - kein Regen - nicht zu heiß.
Der gestrige Abend perfekt, nette Leute bei uns, So sollte es immer sein.

In diesem Sinne Leute: Genießt Euer Hobby Motorrad, setzt Euch drauf und fahrt ein Wochenende los, es gibt viel zu sehen und zu erleben. Wenn Montags der Arbeitsfrust zu schlägt, so hat man was im Hinterköpfchen, wo man noch eine Weile von zehren kann.

Aus Copyright-Gründen dürfen wir die Tour leider nicht abbilden, aber hier könnt Ihr das Roadbook kaufen: Wir sind die Tour 11 und 10 gefahren. Roadbook Eifel / Mosel vom Tourenfahrer.

                           

                              << Zurück >>