Touren rund ums Eck

Taunus / Westerwald / Rheingau

Es war mal wieder schön!!!

Am Samstag und Sonntag haben wir uns aufgemacht zu einer 2-Tagestour.

Am Samstag haben wir über die Autobahn ruck zuck die Strecke bis Lahnstein zurückgelegt um von dort aus in den Westerwald zu starten.
Es ist Frühling, das Wetter super, was wollen wir mehr???
Durch den Naturpark Nassau, vorbei an der Lahn, sie teilt den Landstrich in den nördlichen Naturpark Rhein-Westerwald und den südlichen Rhein-Taunus, rollen wir im schönen Kurvenrausch bis kurz vor Diez.

Es ist herrlich hier, das Flüsschen immer zur Rechten,kleine Orte, viele Bootsanlegestellen, schön idyllisch.
In südlicher Richtung fahren wir nun auf kleinen kurvenreichen Waldsträßchen bis Bad Schwalbach.
Eine schöne Strecke, vorbei an vielen Burgruinen und durch das wunderbare Wispertal führt uns nun bis kurz vor Lorch am Rhein.

Hier biegen wir südlich ab, eine schmale Kurvenstrecke führt uns auf fast 500 Meter Höhe hinauf.
Eigentlich wollten wir direkt nach Rüdesheim, doch irgendwie sah die Strecke rechts hinauf sehr gut aus, so dass wir noch eben den Schlenker nach Assmanshausen am Rhein machen.

Wir werden auch doppelt belohnt: 1. die Strecke bis Assmanshausen und zurück war super, und 2. sind wir an einem großartigen Aussichtspunkt vorbeigekommen, welcher einen tollen Ausblick auf die unter uns liegende Rheinebene und Rüdesheim gab.

Die Fahrt hinab bis Rüdesheim ist auch klasse, da immer die Rheinebene unten zu sehen ist. Am Rhein vorbei fahren wir bis Eltville, von dort wieder nördlich durch den Rheingau. Und weil es so schön war noch einmal durch das tolle Wispertal.

Jetzt aber bis Lorch am Rhein und ein wenig durch die Weinberge getourt. Die Sträßchen sind allesamt schmal und kurvig. Es tun sich immer wieder schöne Aussichten auf den Rhein, die unzähligen Burgen und die Weinberge auf. Bei Kaub am Rhein lohnt sich ein kleine Rast, die Aussicht auf die kleine Insel im Rhein ist nicht nur schön, sondern auch voller Geschichten.

Wir verlassen den Rhein wieder, um einmal mehr durch die Weinberge rauf und dann wieder hinunter zu fahren.
Das Spielchen kann ja ewig dauern.
Dieses Mal  mit genialem Ausblick auf St. Goar und St. Goarshausen. Hier kann man einen Abstecher zum Aussichtspunkt Loreley machen, welcher ebenfalls Sagen umwoben ist.
Und für heute fahren wir ein letztes Mal in die Weinberge um sie in der Nähe von Braubach wieder zu verlassen.
Allerdings wollen wir heute noch die Marksburg besichtigen. Wir erklimmen zwar den Burghof, aber leider ist die Burg für heute schon geschlossen.

Es reicht auch für heute, so viele Eindrücke, jetzt sind wir hungrig.
In Braubach  machen wir Rast für den Samstag, und lassen Tag bei einem deftigen Essen und ein paar Bierchen auf dem Marktplatz und an den Rheinwiesen von Braubach gemütlich ausklingen.

 

Sonntag:

Es ist kalt heute morgen. Haben eigentlich nur wir immer so kaltes Wetter, auch wenn die Wettervorhersage ein warmes Wochenende meldet????
Scheint uns fast so.
Da wir aber nicht aus Zucker sind, starten wir wieder einmal wohlgemut durch!
Die erste heutige Etappe, legen wir am Rhein zurück. Nachdem wir gestern ständig in die Weinberge hochgefahren sind, nehmen wir nun die Strecke am Rheinufer vorbei bis St. Goar und dann bis Lahnstein zurück unter die Räder.

Normalerweise ist diese Strecke an einem Sonntag sehr überlaufen, da es aber gerade 9.00 Uhr durch ist, ist es einmalig schön hier zu fahren. Der Fluss liegt ganz still, die Sonne steht auch noch recht tief, die malerischen Weinorte, all die Burgruinen in den Bergen, einfach unbeschreiblich schön.

In Lahnstein angekommen wenden wir uns aber wieder den Bergen zu. Bis Bad Ems windet sich die Straße in vielen Kurven nördlich, und dann westlich bis Vallendar. Von hier aus geht es nach Höhr Grenzhausen, die Kannenbäckerstadt. Wer sich für Keramik interessiert ist hier gut aufgehoben und weiß sicherlich wie er den weiteren Tag um bekommt.
Wir wissen es auch, wir fahren nämlich weiter.

Und zwar führt die ausgesucht Strecke nun bis Bensdorf und dann im großen Bogen durch den Rhein - Westerwald bis Neustadt an der Wied. Im Verlauf dieser Strecke kommen wir durch das Wiedtal. Die Höhen sind zwischen 100m und 400 Metern, im Verlauf sind viele malerische Felspartien und natürlich Kurven, Kurven und nochmals Kurven zu sehen.
Immer weiter an der Wied vorbei bis Dottesfeld, von hier aus in vielen Schlenkern über Dierdorf bis Montabaur.
Durch das Gelbachtal wiederum an vielen Burgen und Ruinen vorbei bis Nassau, um zum Schluss noch einmal an der Lahn vorbei Richtung Lahnstein zu fahren.

Bevor wir hier auf die Autobahn gehen, machen wir noch einen Stopp in Lahnstein. Ein wenig am Rhein vorbeigeschlendert, ein wenig an der Lahn vorbei und noch einen Abstecher im legendären Wirtshaus an der Lahn.

Die Sonne steht schon recht tief, es ist vollbracht, die 2-Tagestour wieder einmal zu Ende.

Voller Eindrücke machen wir uns auf die letzten Kilometer Richtung Heimat.

Auf der Autobahn kann sich unser Gleichgewichtsorgan nach der Kurvenorgie wieder etwas erholen und wie immer freuen wir uns auf die nächsten Touren.

Hier einige Eindrücke der Tour:

<< Zurück >>