2.6.2004 Die Hinfahrt

 Beginn der Motorradtor Salzburg – Tauernhöhe- Nockalm – Turracherhöhe – Katschberg – Millstädter See – Kranjska Gora ca. 400 km morgens um 7.00Uhr, 8Grad, leichter Dauerregen und alles grau in grau. NA KLASSE!!!!
Gegen 9.00 Uhr waren wir echt gefrustet, was nützt Dir die tollste Tour wenn es nur pieselt, Du kannst nicht vernünftig fahren und sehen tust Du auch nichts. 
 

Aber dann! Noch die Tauerhöhe rauf, das Thermometer fällt auf 4 Grad, der Regen nimmt zu und dann hat ich weiß nicht wer Erbarmen, die Wolkendecke reißt auf und wir haben freie Fahrt, freie Sicht, strahlend blauer Himmel den Rest des Tages. Die Tour war klasse. Sollte einer von Euch einmal in der Gegend sein ist es zwingendes Muß die Nockalm zu befahren!!!!

Bericht Nockalm aus Reiseführer (PDF-Format 400 KB)

Bericht Nockalm aus einer Motorradzeitung 
(PDF-Format 1,5 MB)

Ankunft in Kranjska Gora ca 17.30Uhr. Wir hatten unsere Pension vorgebucht, übrigens aus einem Motorradbericht im Internet. Als wir diese sogenannte Pension erst von außen, dann von innen sahen, Zimmer haben wir uns gar nicht angeguckt, entschlossen wir sofort uns etwas anderes zu suchen. Wir fanden auch einen wunderschönen Gasthof mitten im Ort. Super schöne große Zimmer, hier schien alles zu stimmen, nur das mit der Garage und mit dem Preis für das Zimmer war noch unklar, kann man ja auch später regeln. 

So, noch schnell ein Kaltgetränk und hoch zum Duschen. Gut dass der Walter so ein komisches Gefühl hatte und vorschlug heute Abend nicht komplett auszupacken, sondern am nächsten Morgen mit dem Chef des Hauses erst mal das mit der Garage abzuklären. Er war gerade unter der Dusche da klopft es und das Zimmermädchen meinte
"Please go in Number 3! Please, leave the room!! MY CHIEF WILL KILL ME!!!!"

Was war passiert? Nun ja, das Zimmer war bereits vergeben, ein weiteres in der Größe gab es erst in 3 Tagen.


Wir sind dann für die Nacht in das andere Zimmer gegangen, haben uns wirklich köstlich amüsiert und am nächsten Morgen sind wir dann durch den Ort gegangen und haben einen ganz wunderbaren Gasthof, alte, große geräumige Zimmer, sehr schöne Stuben im Restaurant, so der Stil urig, deftig. Hier haben wir uns in der Woche sehr wohl gefühlt, und sind sehr freundlich aufgenommen worden.

 <<Zurück>>                                                                                       << Weiter >>